RVHI und Landkreis sichern Fahrgastbeförderung auf der L34

(vom 29.01.2018)

Ab dem 1. Februar wird die Linie 34 Holle - Hildesheim vom RVHI bedient; erstmal für 6 Monate, also bis zum 31. Juli 2018.

Mitte Dezember wurde bekannt, dass der Betrieb der Firma Rizor insolvenzbedingt zum 31. Januar endgültig eingestellt wird. Durch die neue Situation fehlen im gesamten Landkreis ca. 40 Busse in der Frühspitze, die nun ersetzt werden müssen. Dem Landkreis und dem RVHI blieben nicht viel Zeit, um eine entsprechende Lösung herbei zu führen.

Im Rahmen der bestehenden Regelung des öffentlichen Dienstleistungsauftrages war es ein gemeinsames Ziel, dass der RVHI den Verkehr auf der Linie 34 sicherstellt. Weiterhin musste der vom Landkreis organisierte Schülerverkehr ebenfalls abgedeckt werden. Von diesen Schülerverkehren hat der RVHI drei Busse übernommen. Die verbleibenden 13 Busse wurden ausgeschrieben und abschließend auf fünf Unternehmen aufgeteilt, so, dass ein reibungsloser Übergang zum nächsten Schulhalbjahr möglich ist.

Die Leistung der Linie Hildesheim – Holle ist sehr umfangreich: Der RVHI musste knapp 400.000 km Mehrleistung organisieren. Dazu hat er fünf zusätzliche Busse gekauft und zehn neue Mitarbeiter eingestellt. Die gute Teamarbeit hat es ermöglicht, die Situation innerhalb weniger Wochen auf die Beine zu stellen.

Die Linie 34 wird nun in das Netz der RVHI integriert. Durch die neue Situation ändern sich auch die Konditionen für die Fahrgäste dieser Linie. Nahe liegt, dass dadurch der Tarif im Landkreis vereinheitlicht wird. So werden ab 1. Februar die üblichen Fahrpreise des RVHI Anwendung finden. Für den Kunden heißt das, dass er nun einen ungewöhnlich hohen Preissprung hinnehmen muss. Dies ist leider unumgänglich, da die Preise im ÖPNV normalerweise jährlich angepasst bzw. erhöht werden. Die Preise der Linie 34 sind aber seit 2013 nicht mehr erhöht worden und die damaligen waren bereits seit 2009 nicht mehr überarbeitet worden. So ergibt sich für den Kunden Folgendes:

Auf den Strecken der Gemeinde Holle, die zur Anbindung des Grundzentrums dient, steigen die Fahrpreise für Zeitkarten um 5 % und für Einzelfahrkarten um rund 15 %. Beispielsweise kostet eine Einzelkarte von Hackenstedt nach Holle, anstatt 1,90 Euro, 2,30 Euro und eine Zeitkarte, anstatt 48,50 Euro, nun 52,00 Euro. Die Fahrpreise Richtung Hildesheim steigen im Zeitkartenbereich um ca. 20 %, im Einzelkartenbereich um ca. 30 %. Eine Schülermonatskarte für die Strecke Holle - Hildesheim wird dann also 93,00 Euro kosten. Vorher hat sie 77,50 Euro gekostet. Eine Einzelkarte wird dann, anstatt 4,10 Euro, 5,00 Euro kosten. Schon verkaufte Monatskarten, die ab Februar gelten, sowie Sammelschülerzeitkarten und Mehrfahrtenkarten werden allerdings anerkannt.

Positive Neuerungen für die Fahrgäste der Linie 34 sind, dass sämtliche Fahrscheine diese Linie nun auch im Stadtgebiet Hildesheim anerkannt werden. Anders als bisher, können die Kunden nun auch alle Busse des SVHI nutzen. Weiterhin wird das Semesterticket auf dieser Linie anerkannt. Somit konnte ein lang gehegter Wunsch der Studenten dadurch umgesetzt werden.

Fragen und Auskünfte zu den Verbindungen sowie zum Fahrkartensortiment erhalten Sie ab 1. Februar beim Kundencenter, Schuhstraße 40 und beim Servicecenter, Hermann-Roemer-Straße 4 in Hildesheim. Alle Informationen zu den Verbindungen finden Sie dann auch auf der Homepage www.rvhi-hildesheim.de. Wir bitten unsere neuen Kunden um Nachsicht, dass, bei aller Planung, vielleicht manches nicht so gleichmäßig läuft, wie die Kunden es gewohnt sind. In solchen Fällen bitten wir diese, sich an die Servicenummer 05121 / 7642-0 zu wenden und nicht das Personal einzubeziehen. Für die bedarfsgesteuerten Verkehre in Binder und Wartjenstedt lautet die Rufnummer ab 1. Februar ebenfalls 05121 / 7642-0.

 

  • nach oben