Ausweitung der Wochenendverkehre im

(vom 26.08.2020)

Die Öffentlichen Verkehrsmittel sind ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens. Sie ermöglichen Mobilität für jedermann und tragen zur Entlastung der Umwelt bei. Um den Bürgerinnen und Bürgern in der Region Hildesheim auch am Wochenende ein besseres ÖPNV-Angebot zu bieten, hat der Landkreis Hildesheim zum diesjährigem Fahrplanwechsel eine Ausweitung der Verkehre an Samstagen und Sonntagen in weiten Teilen des Landkreises bei der RVHI Regionalverkehr Hildesheim GmbH bestellt.

Das Land gewährt den ÖPNV-Aufgabenträgern seit 2017 zusätzliche Finanzhilfen. Diese zugewiesenen Mittel sollen insbesondere für die Entwicklung von Angeboten, die den Linienverkehr ergänzen und besonders auf wechselnde Nachfrage zugeschnitten sind verwendet werden. Dieses Geld setzt der Landkreis Hildesheim also dafür ein, das Angebot auf den Buslinien des RVHI zu verbessern.

Der Ausbau der Wochenendbedienung auf nachfragestärkeren Verbindungen ist auch Ziel des im letzten Jahr vom Kreistag beschlossenen Nahverkehrsplans des Landkreises. Um hier den Wunsch der Politik zeitnah umzusetzen und unter Berücksichtigung der vorhandenen aber doch begrenzten finanziellen Mittel wurde erst einmal bei allen schon vorhandenen Sonntagsverkehren die Anzahl der Fahrten auf vier Hin- und Rückfahrten Richtung Hildesheim ausgeweitet. Dies betrifft die Linien aus Söhlde, Hoheneggelsen, Soßmar und Adlum.

Aufgrund der Erfahrung mit den bestehenden Angeboten und der Auslastung gerade an Wochenenden mit Veranstaltungen in Hildesheim gibt es auf allen genannten Linien ein festes Fahrplanangebot nach gewohnter Struktur, um den Kunden ein verlässliches und einfaches Angebot bieten zu können. Für das neue Angebot stellt der Landkreis Hildesheim ca. 140.000 € pro Jahr zur Verfügung.

Im besonderen Maße betrifft dies die Gemeinde Sibbesse und die Samtgemeinde Leinebergland. Die Linie 44 Alfeld - Sibbesse - Hildesheim und die Linie 51 Gronau - Nordstemmen - Hildesheim wurden auf Grund Ihrer Bedeutung gänzlich neu in die Wochenendbedienung aufgenommen. Hier gab es bisher am Sonntag keinerlei Möglichkeit mit dem ÖPNV das Oberzentrum Hildesheim zu erreichen. Umgekehrt war auch der Krankenhausstandort Gronau sonntags nicht erreichbar. Am Samstag gab es ausschließlich bis zum frühen Nachmittag ein durchgängiges Angebot. Auch hier wurde der Fahrplan um ein- bzw. zwei Fahrten ergänzt, so dass nun am Samstag bis 18 Uhr ein verlässliches Fahrplanangebot vorhanden ist und damit eine echte Alternative zur Nutzung des Autos.

Im nächsten Jahr soll dann geprüft werden, wie und auf welche Weise solch eine Fahrplanerweiterung am Wochenende auch auf weiteren Linien im Landkreis Hildesheim eingeführt werden kann.

 

  • nach oben